Direkt zum Hauptbereich

Girls On Tour - es wird BUNT

 

Ich sitze gerade beim Friseur. Irgendwie habe ich es leicht verpeilt. Normalerweise geht man ja vor einer Veranstaltung dorthin, um die mittlerweile 3 (!) anwesenden grauen Haare, die einen jeden Morgen mit großem Hallo im Spiegel begrüßen, zu verstecken und um sich wieder schön machen zu lassen. Aber ich bin zwei Tage zu spät! Das Event ist vorbei und meine grauen Haare durften dort noch einmal glänzen! Ich habe mich glatt in der Woche vertan, was diesen Ich-mache-mich-mal-schön-Termin und die Veranstaltung angeht. So kann's laufen, wenn man nicht richtig lesen kann...
Meine Grauen haben sich gefreut! Ich mich übrigens auch, denn so einen bunten Abend erlebt man eher selten...

Eigentlich ist das ja ein Betriebsausflug!
Während die Männer bei uns immer mal wieder gemeinsam wegfahren und sich spektakuläre neue Maschinen angucken und wir Damen dann immer zuhause sitzen und eigentlich froh darüber sind, nicht mitfahren zu müssen, ist jetzt der Zeitpunkt gekommen für einen Mädelsausflug.
Und was macht man da? Na wir gucken uns statt Maschinen lieber ein paar Leute an, so wie es sich gehört!
Und am besten geht das wo?
 
In Frankfurt...Im Palmengarten...Auf dem 💚 LOVEBALL 💚! Eine Aids-Charity-Veranstaltung mit vielen bunten und interessanten Menschen. Und mit uns: 7 lustige Mädels vom Lande!  
  
Was ziehe ich bloß an? Kleid, kurz oder lang? Oder doch lieber Hose? Schuhe? Muss ja noch laufen können. Wenigstens die ersten Meter.. Was mache ich mit meinen Haaren? (Hat sich bei mir ja erübrigt...ich trage Perücke! Jedenfalls am späteren Abend...)
Tasche oder alles rein in den BH?
Frau hat's da gar nicht so leicht...
Und wenn dann mal alles feststeht, dann kann's endlich losgehen!
Natürlich mit Chauffeurin - wennschon dennschon! Und mit ein bisschen was zum Anstoßen. 

...die Prominenz vom Lande...

Die haben doch tatsächlich für uns den roten Teppich ausgerollt! Fühlt man sich gleich ganz furchtbar prominent.
Und ein wenig ins Märchen verzaubert, wenn eine Eisprinzessin mit sehr tiefer Stimme und ein Mops im Ballkleid dich ganz herzlich am Eingang begrüßen.
Musste daraufhin direkt mal an mir herunterschauen und feststellen, dass ich ganz schön langweilig aussehe - so im Vergleich.
Und dann gehören wir plötzlich doch zu den VIP's! Denn die wollen unbedingt ein Bild von uns. 
Bitteschön - sehr gerne liebe Presse! Ein Gruppenbild vor der Sponsorenwand. 
Und mit zwei Grazien - das Brusthaar der Einen war ganz schön nahe an meinem Gesicht. Hat mich ein wenig irritiert. Seine Schuhe auch! Das man auf sowas überhaupt laufen kann?! Ich bin schon froh mit Meinen überhaupt halbwegs gescheit stehen zu können. Dabei sind die Absätze echt nicht erwähnenswert!
Ich glaube ja, er mochte mich, denn er hat sich immer weiter an mich rangedrückt.
Hat mir tatsächlich ein bisschen geschmeichelt...

...Sky hat sich auch schick gemacht!

Wer das Gesellschaftshaus Palmengarten kennt, der weiß, wie toll sich der große historische Festsaal mit seiner umlaufenden Galerie zum Feiern eignet. Seit 2012 erstrahlt er in neuem Glanz - Wandgemälde, neoklassizistische Ornamente, riesige Kronleuchter und eine Tageslichtdecke, die man je nach Bedarf verdunkeln kann. Ganz schön modern, das alte Haus. Da erfreut sich dann mein architektonisches Herz. Und durch eine riesige Fensterfront blickt man in das angrenzende Palmenhaus. Sogar ein wenig Karibikfeeling im herbstlichen Frankfurt. http://www.gesellschaftshaus-palmengarten.de/
Wenn dann noch überall am Rand Essensstände und Bars platziert sind und Damen / Herren - ach wer weiß das schon genau - mit langen Kleidern und gemeingefährlich hohen Schuhen und noch höheren Frisuren und Männer leichtbekleidet [ich habe tatsächlich freiliegende Pobacken gesehen!] und bunt bemalt in diffusem Licht durch die Reihen gleiten, dann ist man in einer anderen Welt gelandet.

 
...Marlon Roudette in Aktion...

Musikalisch ebenfalls. Es geht zurück in die 80's! Die Menge grölt - die Mädels übrigens auch - als Kim Wilde die Bühne betritt und ihre alten Hits zum Besten gibt. Und bei Marlon Roudette fangen sie plötzlich alle an zu schmachten. Männlein wie Weiblein...
Der Abend ist wirklich ein Erlebnis. Das Ashley - eigentlich Sascha - hat ein Figürchen, da bleibt dir der Mund offen. Und Sky, das ist der Mops, hat nicht nur sein Ballkleid an, sondern macht für uns auch noch Kunststücke. Ganz schön verrückt alle hier! 

...sind wir nicht alle ein bisschen...

Wir tanzen, essen, trinken, belagern die Fotobox, gucken [Ich habe mich zwischendurch beim Starren ertappt. Na sowas!] uns alle Arten von Menschen an und freuen uns, dass wir dabei sein dürfen.

Die Nacht endete übrigens so:
7 Mädels mit langen Abendkleidern, leicht betrunken, müde, glücklich, erstaunt und extrem hungrig an der Theke von Mc Donalds.
Diesmal war's der Mitarbeiter dort, der leicht irritiert und zum Schluss sogar mit verdrehten Augen uns bedient. Nur Verrückte unterwegs! 

Ein gelungener Betriebsausflug!

Nächstes Jahr gerne wieder... Seid ihr dabei?


Bild geklaut bei: www.loveball-frankfurt.de



[Nicht, dass sich noch jemand beschwert. Hier ist ein bisschen Werbung enthalten.]

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Stille Örtchen und fliegende Ziegen

Es regnet mal wieder. Naja, eigentlich durchweg, seitdem ich aus Ghana zurück bin. Das ist schon ein bisschen deprimierend und lässt den Wunsch, nochmal dorthin zurückzukehren, größer werden.




Warum rast die Zeit eigentlich immer so dolle? Da fängt man langsam an, sich zurechtzufinden und dann muss man auch schon wieder zum Flughafen. Immer das Gleiche. Ich entschuldige mich zuerst einmal dafür, dass ich so lange nichts von mir hören habe lassen. Ich bin die letzten Tage in Ghana viel gereist und hatte dort oft nur schlechte Internetverbindung. Und ich habe dort so viel Neues in mir aufgesaugt, dass ich jetzt einfach einige Zeit gebraucht habe, um meine Eindrücke zu verarbeiten.  Es ist schon etwas anderes, wenn man in ein anderes Land fährt, um Urlaub zu machen und herumzureisen. Das hier war keine Urlaubsreise. Das war der [fast] normale Alltag. 
Aber was ist schon normal?
Vieles, was ich von zuhause kenne, funktioniert in Ghana einfach komplett anders. Oder gar nicht. Und das kann durcha…

Keep your nature clean

Es regnet. Small small sagen sie hier. Ein bisschen. Bin gerade selbst überrascht, dass da nicht mehr von oben kommt. Es sieht jedenfalls nach mehr aus, so schwarz ist der Himmel. Und wenn die Wolken hier mal richtig loslassen, dann aber in Deckung! Den Regen kann man nicht mit Zuhause vergleichen. Hier entstehen innerhalb Sekunden Sturzbäche, die sich natürlich gerne die kürzesten Wege raussuchen, auch mal durch eine Hütte, wenn die eben doof im Weg steht. 
Ich bin auch nicht mehr trocken. Die Luft steht und meine Klamotten sind vom schwitzen durchnässt. Eigentlich könnte man hier alle Stunde unter die Dusche hüpfen, aber das macht keiner. Lohnt sich eh nicht, denn fünf Minuten später sieht man genauso aus wie vorher. Also wer Schönheitswettbewerbe gewinnen will, der ist hier fehl am Platz! 
Ich zeige euch jetzt kein Bild meiner Füße. Die sind durchweg braun. Leider nicht sonnengebräunt, sondern Dreckbraun. Der rötliche Lehmboden ist unverschämt hartnäckig und will einfach nicht abgewa…

Naturschutz am Strand

Ich dachte eigentlich, ich gehöre zu den etwas langsameren Menschen. Was das Laufen angeht...  Meine lieben Freunde und Familie, wenn ihr euch nochmal über mich beschwert, ich sei so lahm, weil ich immer so viel in der Gegend herumschaue, dann dürft ihr niemals nach Ghana kommen! 
Man kann hier tatsächlich Laufstudien erstellen.  Die Ghanaer kriechen. Hier gibt es bestimmt Wettbewerbe, wer läuft am langsamsten. Das ist echt `ne Kunst sowas zu können! Ich bin ganz schön beeindruckt davon. 
Nicht umsonst gibt es wohl dieses afrikanische Sprichwort:  die Europäer besitzen die Uhr, wir haben die Zeit! Das fängt tatsächlich schon bei einfachen Dingen wie dem Laufen an!


Mein Tag beginnt um 7:00h mit dem gemeinsamen Frühstück. Wir frühstücken im Resort. Allerdings nicht im Restaurant, sondern hinter der Küche - der Bereich, der für Urlauber nicht zugänglich ist.  Es gibt Tee, Marmelade, manchmal verschiedene Aufstriche wie z.B. Aubergine, Kürbis... - alles selbstgemacht und aus dem eigenen Garten. A…